Archiv für den Monat April 2017

Wer kann die Kode knacken?

Wenn wir Grundbildung an Inhalten oder Fähigkeiten festmachen, laufen wir die Gefahr mit Listen zu arbeiten, die zunehmend schnell veraltet sind. Auch die von der EU definierten Grundkompetenzen halten den schnellen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt nicht stand.

Eine zukunftsfähige Definition von Grundbildung für Erwachsene sollte daher

  • eine nötige Basis für lebenslanges Lernen bieten,
  • kontextspezifische Lernbedarfe berücksichtigen, und
  • die schnellen gesellschaftlichen Veränderungen im Blick haben.

Hier scheint uns ein  metakognitive Ansatz hilfreich. Er besagt, Teilhabe sei nur möglich, wenn wir die Fähigkeit haben, Informationen zur Lebenswelt zu dekodieren. In literalen Gesellschaften begegnen wir diesen Informationen hauptsächlich als Text, Bild oder Zahl, die in ein kodiertes System eingebunden sind. Die Dekodierung (sprich mentale Verarbeitung) von relevanten Information liegt allen Systemen zugrunde und ist somit die grundlegende Kulturtechnik im Teilhabeprozess.

Wenn wir Grundbildung auf einer Meta-Ebene als „Kode knacken“ verstehen, wird sie Zeit- und Kontext unabhängig. Sie steht über bestimmten Inhalten und Fähigkeiten, kann aber an allen erlernt werden. Sie ist der metakognitiver Denk-und Lösungsprozess, den wir in einem speziellen Kurs erlernen, dann aber in verschiedene Kontexte transferieren und dort anwenden können. So wird die Selbstwirksamkeit des Einzelnen gestärkt, lernend „am Ball“ zu bleiben und viele andere Veränderungen zu meistern.

Die wichtigsten Kode, die zuerst zu knacken sind, sind: Schrift, Zahlen- und Bildsysteme, Internet. Andere Prioritäten, wie z.B. Leitsysteme in Einrichtungen verstehen, am PC Arbeitsvorgänge dokumentieren oder Finanzen online managen, ergeben sich aus den unterschiedlichen Lebenswelten.

Grundbildung als „Kode-knacken“ meint mehr als die Vermittlung von Grundschulfähigkeiten. Sie setzt eine neue, flexible Methodik voraus, die eine meta-kognitive Ebene explizit benennt und sie zur Bewältigung des Alltags benutzt. Lernziel in der Grundbildung ist also nicht mehr bestimmte Inhalte zu beherrschen. Es geht eher darum, Strategien zur Erschließung dieser Inhalte zu kennen und ihren Transfer in die Lebenswelt einzuüben.

Photo credit: Foter.com

Advertisements